Mittwoch, 1. Mai 2019

David Ashworth zum kaufmännischen Direktor für die Baubranche ernannt

David Ashworth 1.JPG

Aufgrund der hohen Verkaufszahlen und der Entwicklung in der Genferseeregion hat die Interiman Group den Posten eines kaufmännischen Direktors für die Baubranche geschaffen, welcher unter der Aufsicht von Interima steht. Mit dieser Aufgabe wurde David Ashworth betraut, der seit über 20 Jahren im Bereich der Fest- und Temporäranstellung tätig ist und zuletzt damit beauftragt war, die Teams im Kanton Waadt und in Genf zu unterstützen. Für ihn ist es eine Herausforderung, die ihn umso mehr anspornt, da er und viele seiner neuen Kollegen eine gemeinsame Leidenschaft verbindet.

In der Interiman Group gibt es zahlreiche ehemalige Profifussballspieler, angefangen beim Gründer und Präsidenten, Raymond Knigge. Es ist eine Gemeinschaft, die von denselben Werten geeint wird, deren Charakter im Wettbewerb geprägt wurde und die sich seither auf einen Schiedsrichter in ihrer Mitte verlässt. Genauer gesagt, auf einen ehemaligen Schiedsrichter, der sechs Jahre lang zweimal wöchentlich die Zweitligaspiele in der Romandie pfiff. Von wem ist hier die Rede? Von David Ashworth. Er wurde in England geboren und verbrachte dort die ersten zwei Jahre seines Lebens. Seine Eltern zogen dann für einige Zeit nach Spanien, bevor sie in Morges ihr neues Zuhause fanden, wo er auch im Alter von sechs Jahren eingeschult wurde. Diese Rolle seiner Tätigkeit als Schiedsrichter zu beschränken, wäre, obwohl er diese Aufgabe mit Leidenschaft erfüllte, etwas zu einfach ausgedrückt. Denn David Ashworth, der mit dem Gedanken spielt, bald wieder aufs Spielfeld zurückzukehren, diesmal als Amateurspieler, hat den wesentlichen Teil seines Berufslebens dem Bereich der Fest- und Temporäranstellung gewidmet.

Synergien zwischen den Agenturen schaffen

In dieser Eigenschaft wurde er Mitte Januar zum kaufmännischen Direktor der Interiman Group für die Baubranche ernannt. Der Posten wurde für ihn geschaffen. Der Hintergrund ist der anhaltende Aufschwung des schweizerischen Unternehmens, das 2018 einen Rekordumsatz von 326 Millionen CHF erzielte, was einer Steigerung um 22,5 % im Bereich Temporärarbeit und um 44,5 % bei den Festanstellungen entspricht. Mit diesen Zahlen liegt das Unternehmen deutlich über den Marktwerten. «Meine Mission ist es, die Mitarbeiter der acht Agenturen von Interima im Kanton Waadt und in Genf zu coachen und das Kundenportfolio weiter auszubauen. Ausserdem ist es meine Aufgabe, daran zu erinnern, dass die Interiman Group über das 2018 ins Leben gerufene Konzept HR 360 in allen Bereichen der Personalentwicklung tätig ist. Das heisst, dass die spezialisierten Unternehmen des Konzerns gemeinsam potenziell alle Bedürfnisse von Unternehmen jeder Grösse erfüllen können», so David Ashworth.

Seit Antritt seiner neuen Stelle hat David Ashworth ausserdem unter Mitwirkung der Teams vor Ort daran gearbeitet, Synergien zwischen den einzelnen Agenturen herzustellen. Ziel dieser Synergien ist es, den Informationsaustausch untereinander zu ermöglichen und so flexibler und agiler zu werden. «Wie alle anderen Branchen leiden auch wir an einem Fachkräftemangel. Daher ist es so wichtig, dass wir alle am selben Strang ziehen, um sowohl den Unternehmen, welche uns ihr Vertrauen schenken, als auch den Mitarbeitern, die uns ihre persönlichen Unterlagen anvertrauen, gerecht zu werden, da sich dieser Trend künftig noch verstärken wird", so der kaufmännische Direktor weiter. «Die Perspektiven sind mit der vielversprechenden Aussicht auf wichtige Baustellen in den nächsten zehn Jahren teilweise hervorragend, vor allem im Hoch- und Tiefbau Wir müssen in den Bereichen, die wir bedienen, proaktiv sein und die nötigen Mechanismen bereitstellen, damit wir in Zukunft genauso effizient und wirksam sein können wie heute.»

Know-how und Liebe zur Wertarbeit

David Ashworth kann in seiner neuen Position auf seine langjährige Erfahrung in dieser Branche zurückgreifen. Er ist seit 1996 im Bereich der Festanstellung und Temporärarbeit tätig, wo er nach dem Erhalt seines Fähigkeitszeugnisses als Schreiner in einer Position als Objektberater tätig war. Das technische Know-how und die Liebe zur Wertarbeit bringt er aus seinem ersten Beruf mit («Handarbeit ist immer mit grossem Stolz verbunden»). Diese zwei Eigenschaften haben es ihm ermöglicht, sowohl die Bedürfnisse der Unternehmen, als auch die Erwartungen der Mitarbeiter zu erfüllen. Er ist die Karriereleiter schnell emporgestiegen und wurde zum Gebietsleiter ernannt. In dieser Position konnte er das Sozial- und Wirtschaftsgefüge der Genferseeregion im Detail kennenlernen.

Als nun vollständig integrierter Mitarbeiter der Interiman Group hat er nicht nur die Teams der Agenturen in seiner Abteilung kennengelernt, sondern auch die der anderen spezialisierten Agenturen. Er hat eine ganz besondere Art, sich mit dem Konzern und seinen Kollegen vertraut zu machen, unter denen ein weitere Neuzugang ist, Vitor Coelho. Dieser hat mit ihm bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet und ist ihm zur Interiman Group gefolgt. Vitor Coelho wird die neue Agentur in Nyon leiten (siehe Artikel «Interima eröffnet neue Agentur im Herzen von Nyon»). Und ganz zufällig (oder vielleicht auch nicht) ist er ebenfalls ein ehemaliger Fussballspieler. Sollte sich die virtuelle Mannschaft der Interiman Group eines Tages, statt in den Agenturbüros, auf dem Spielfeld wiederfinden und ein Freundschaftsspiel bestreiten, wäre David Ashworth die ideale Person, um das Spiel zu pfeifen.